Bringe deinen Körper in Form

Es lohnt sich zu jeder Jahreszeit, den Körper wieder in Form zu bringen. Denn mit den richtigen Tipps kann man sich bereits nach sechs Wochen schlanker und straffer fühlen. Im Folgenden werden die Tipps vorgestellt, welche erfolgreich dazu verhelfen, den Körper wieder zu straffen.

Straffe Haut in wenigen Wochen

Um innerhalb weniger Wochen schlanker und straffer zu werden, muss man sowohl auf eine gute Hautpflege, auf vernünftiges Essen und auf ausreichend Bewegung achten. Wer dazu keine Lust hat, kann natürlich auch operative Maßnahmen ergreifen. Hier mehr dazu lesen.

Die richtige Hautpflege

Der Beiersdorf-Konzern hat es durch Studien belegt: Das tägliche Eincremen reduziert tatsächlich Cellulite, selbst wenn nichts außer dem Eincremen unternommen wird. Das Eincremen zwei Mal täglich erfordert jedoch mehr Selbstdisziplin, als geglaubt. Schließlich reicht es nicht aus, dabei nur etwas Creme auf die Haut aufzutragen. Denn die Creme muss auch einmassiert werden. Dadurch wird ein weiterer psychologische Effekt sichtbar. Jedes Mal, wenn der Körper einmassiert wird, vergeht einem die Lust auf Leckereien, da man sich der eigenen Plänen bewusst wird.

Bei der Auswahl der richtigen Creme gelten folgende Regeln:

  • Morgens wird eine Koffeincreme aufgetragen. Denn zu dieser Zeit ist der Biorhythmus auf Fettverbrennung gepolt und Koffein pusht diesen Effekt zusätzlich, da dieser die Durchblutung fördert.
  • Am Abend soll zu Cremes gegriffen werden, welche der Einlagerung von Fett vorbeugen. Studien zufolge sind Cremes mit Rotem Weinlaub dazu ideal.

Wer direkt vor dem Sport hartnäckige Stellen kräftig mit Koffeincreme einmassiert, profitiert zusätzlich davon. Denn das Fett wird in gut durchblutetem Gewebe leichter verbrannt.

Das richtige Essen

Radikaldiäten führen meist dazu, dass man nach kurzer Zeit so ziemlich alles in sich hineinstopft und noch mehr zunimmt. Dabei ist es einfach: der Teller sollte ein Drittel Gemüse, ein Drittel komplexe Kohlehydrate und ein Drittel Eiweiß enthalten. Mit dieser Richtlinie wird für ausgewogene Ernährung gesorgt, welche nicht für Stress sorgt.
Der Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit. Dieser sorgt dafür, dass man tagsüber nicht so viel Hunger hat. Daneben sollte man schlechte Fette und leere Kohlehydrate vermeiden, da diese dem Körper nichts außer Kalorien bringen. Zu viel Salz sorgt für Wassereinlagerungen im Bindegewebe und behindert den Stoffwechsel. Statt dessen sollte man beispielsweise mehr grünen Tee trinken, da dieser den Stoffwechsel anregt.

Fettverbrennende Methoden

Die Wissenschaftler haben paar Methoden entwickelt, welche nachweislich die Fettverbrennung fördern. Zu welcher man greift, hängt von Person zu Person ab. Es handelt sich um folgende Methoden:

  •  Hypoxi – Training und Massage, welche in Unterdruckkabinen oder Anzügen durchgeführt wird. Hierbei wird der Fettabbau gefördert und die Haut wird gestrafft. Die Methode wird von Ärzten und Fitnessstudios angeboten, und zwar ab 300 Euro im Monat.
  • Lipomassage – Eine Massage, welche mit einem Gerät durchgeführt wird. Das gerät besitzt zwei gegenläufig rotierende Rollen und baut das Unterhautfettgewebe ab. Es wird in Fitnessstudios und in Kliniken, sowie von Ärzten angeboten. Die Lipomassage kostet 70 Euro pro Sitzung.
  • Thermage – Hierbei werden Fett und Kollagen durch Radiofrequenzwellen erwärmt, was straffend wirkt. Die Methode wird von speziell geschulten Ärzten angeboten und kostet ab 250 Euro pro Sitzung.

Ausreichend Bewegung

Das Abnehmen und die Straffung der Haut erfordern ausreichend Bewegung. So kann der Fahrstuhl durch das Laufen ersetzt werden. Jede Gelegenheit am Tag sollte dazu genutzt werden, sich zu bewegen. Dies kostet nichts und birgt viele Vorteile. Wer ausreichend Zeit dazu hat, ins Schwimmbad zu gehen, wir doppelt so viel davon profitieren, da das Wasser wie eine Lymphdrainage wirkt. Der beste Zeitpunkt für Bewegung ist der Morgen, da der Körper schneller an die Fettreserven geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.