Fit bleiben durch Mentales-Training

Unter dem Begriff Mentaltraining wird „Geistiges Training“ verstanden. Daher ist dieses wirklich für jeden geeignet, der fit bleiben möchte und zudem seine volle Leistung entfalten will. Denn einerseits ist damit das Training der Gedanken gemeint und andererseits schließt es folgende Bereiche mit ein: den Körper, die Gedanken, die Gefühle und die Spiritualität.

Keine einheitliche Bezeichnung für den Begriff

Im Grunde gibt es keine einheitliche Bezeichnung, welche alle Bereiche des mentalen Trainings umfasst. Daher wundert es auch nicht, dass die Methoden des Mentaltrainings je nach Anbieter unterschiedlich sein können. Im folgenden Text wird unter dem mentalen Training ganzheitliches Training verstanden. Denn durch dieses soll der Mensch vollständig imstande sein, das eigene Potenzial zu entfalten. Zudem werden durch das Mentaltraining die Abwehrkräfte gestärkt, sodass die Gesundheit durchaus von diesem profitiert.

Themen, bei denen man vom Mentaltraining profitieren kann

Die Themen, bei denen man durch das mentale Training profitieren kann sind zahlreich. Doch hier sind einige dieser Themen:

  • Aufbau mentaler Stärke
  • Das Schöpfen neuer Kraft
  • Stärkung der Selbstheilungskräfte
  • Steigerung des Selbstbewusstseins
  • Bekämpfung des Lampenfiebers
  • Entspannung und Stressabbau
  • Das Erlernen der Meditation
  • Überwindung von Ängsten und Phobien
  • Nutzung des Unterbewusstseins
  • Bekämpfung von Schlafproblemen
  • Vermeidung des Burnouts
  • Verbesserung der Gesundheit
  • Erreichung der Ausgeglichenheit und der inneren Balance.

Für wen ist das mentale Training geeignet?

Das Mentaltraining ist grundsätzlich für jeden geeignet, der die eigenen geistigen Kräfte stärken will. Das Alter spielt dabei eine eher untergeordnete Rolle. Als Voraussetzung für das Mentaltraining gilt die Bereitschaft dazu, sein Inneres näher kennen zu lernen. Dies bedeutet wiederum, die Möglichkeit zu bekommen, das eigene Unterbewusstsein positiv zu beeinflussen und das Potenzial zu entfalten.

Mentaltraining – Methoden

Zu den Methoden des Mentaltrainings zählen die Zielvisualisierung, die Meditation, diverse Entspannungstechniken, autogenes Training, die progressive Muskelentspannung, MBSR und andere.

Wie wird das Mentaltraining durchgeführt?

Um das Mentaltraining erfolgreich durchführen zu können, muss man die Außeneinflüsse zunächst mal reduzieren. Dies bedeutet, dass die Fenster geschlossen und das Telefon auf stumm geschaltet wird. Anschließend ist es empfehlenswert, eine Musik als Hintergrundmusik auszuwählen. Dabei sollte nicht zu einer emotionalen Musik gegriffen werden, da diese zu sehr themenbezogen ist und ablenken kann. Eher langweilige Musik ist eine bessere Auswahl.

Danach sollte man sich im Raum umsehen und die Augen schließen, um vom Außen ins Innere zu kommen. Dadurch sind die Sinne nicht zu sehr auf das Außen konzentriert. Man sollte die Aufmerksamkeit auf das eigene Atmen lenken. Der Atem wird etwa 5 Minuten lang beobachtet. Anschließend wird die Aufmerksamkeit auf den Körper gelenkt. Dabei wird ein Bodyscan gemacht.  Anschließend erfolgt der Gang zum inneren Kraftplatz. Um diesen zu finden, kann man sich vor dem Training darüber im Internet beraten lassen, denn hier kann man leicht eine ganze Menge an hilfreichen Tipps finden. Nach der Session kehrt man stufenweise erneut in die Wirklichkeit zurück, indem man stufenweise erneut einen Bodyscan durchführt und dem eigenen Atem lauscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.