Schlaf macht nicht nur schön….

In den letzten Beiträgen wurde insbesondere der Zusammenhang zwischen körperlicher Fitness und mentaler Fitness betrachet, sodass Körper, Geist und Seele in Einklang gebracht werden. Der heutige Blogbeitrag handelt sich um einen weiteren wichtigen Aspekt und zwar Schlaf. Die Auswirkungen von Schlaf werden häufig unterschätzt. Dabei gibt es zahlreiche Begleiterscheinungen des Schlafs, von denen unser Körper und unser Wohlbefinden profitieren. Denn Schlaf macht schön, schlank und schlau. Im Folgenden werden zehn Gründe vorgestellt, warum der Schlaf für uns super ist.

Schlaf macht schön

Einer schwedischen Studie nach macht Schlaf wirklich schön. Schließlich wirken ausgeschlafene Menschen auf uns nicht müde und ausgeschöpft, sondern einfach nur attraktiv. Vor dem nächsten Date sollte man daher einfach nur lange ausschlafen.

Schlaf macht schlank

Wenn unser Körper die Energie des Abendessens aufgebracht hat, geht er an unsere Fettreserven ran. Und zwar während wir schlafen. Dies wurde mittlerweile sogar durch Studien belegt. Unser Körper braucht ausreichend Schlaf, um Zucker und Fett zu verarbeiten. Daneben blockiert das Hormon das Hungergefühl. Und dieses Hormon wird während dem Schlaf ausgeschüttet.

Schlaf macht schlau

Das Stunden lange Lernen vor einer Prüfung stellt sich häufig als eine schlechte Entscheidung dar. Dadurch wird dem Gehirn nämlich keine Zeit gewährt, das Gelernte zu verarbeiten. Und dies ist erforderlich, damit die Informationen im Gehirn während der Prüfung auch abgerufen werden können. Während dem Schlaf gelangen alle wichtigen Informationen in das Langzeitgedächtnis, sodass das Ausschlafen vor einer Prüfung immer die bessere Auswahl darstellt.

Schlaf macht gesund

Wir alle wissen: bei einer Erkältung hilft kaum etwas so sehr, wie Ruhe und Schlaf. Wer weniger als sieben Stunden schlafend verbringt, bekommt häufiger eine Erkältung als diejenigen Menschen, die ausreichend schlafen. Durch ausreichend Schlaf werden zudem Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck und Diabetes vorgebeugt.

Schlaf macht leistungsfähig

In der heutigen Zeit gelten Menschen, welche weniger schlafen, als effizienter und leistungsfähiger. Dabei hängt unsere Leistungsfähigkeit vom Schlaf ab. Denn während dem Schlaf wird ein Wachstumshormon ausgeschüttet, das die Bildung neuer Zellen anregt. Dadurch heilen Wunden schneller und die Nerven im Gehirn vernetzen sich neu, um die Tageseindrücke zu verarbeiten.

Schlaf macht fit

Ein Nickerchen tagsüber hilft laut Studien tatsächlich dabei, fit zu bleiben. Dabei ist es wichtig, dass es sich bei dem Mittagsschlaf tatsächlich um ein Nickerchen handelt. Daher sollte dieses nicht länger als 30 Minuten dauern.

Schlaf macht kreativ

Den US-Wissenschaftlern nach kommen die besten Ideen in der REM-Phase. Daher ist der Schlaf ausschlaggebend für unsere Kreativität.

Schlaf macht lustig

Wer ausreichend schläft, erfreut sich tagsüber mehr an den kleinen Sachen. Denn der größte Feind der guten Laune ist neben dem Hungergefühl die Müdigkeit. Daher sind ausgeschlafene Menschen auch für ihre Mitwelt angenehmer. Schlaf kann also diverse Beziehungen retten.

Schlaf macht nüchtern

Frischgebackene Eltern erleben es am intensivsten auf der eigenen Haut: Sie taumeln durch den Tag wie im Trance. Denn Schlafentzug fühlt sich wie Rausch oder Kater an. Die ausgeschlafene Nacht sorgt für die nötige Nüchternheit, wenn wichtige Entscheidungen getroffen werden müssen. Immerhin sorgt diese für einen ausreichend klaren Kopf.

Schlaf macht an

Eine Studie hat neulich belegt, dass Schlaf sogar mit Sexualität verbunden ist. Gerade Frauen profitieren davon. Laut dieser Studie steigt nämlich die Wahrscheinlichkeit für Sex am nächsten Tag um 14 Prozent mit jeder weiteren Stunde Schlaf. Ein ausgeschlafener Körper hat nicht nur mehr Lust auf Sex, sondern genießt diesen auch mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.